Tageslosung

Freitag, 19.04.2019
Gott hat mich wachsen lassen in dem Lande meines Elends.
1. Mose 41,52
© Evangelische Brüder-Unität
Herrnhuter Brüdergemeine

Gottesdienste

Karfreitag 19.04.2019
  - - -  Arenborn
11:15 Gewissenruh
10:45 Gieselwerder
10:00 Gottstreu
  - - -  Heisebeck
15:00 Lippoldsberg
09:30 Oedelsheim
19:00 Vernawahlshausen

Samstag 20.04.2019
10:00 Klinik Lippoldsberg
11:00 AHZ Lippoldsberg

Sonntag 21.04.2019
09:30 Arenborn
11:30 Gewissenruh
10:45 Gieselwerder
13:30 Gottstreu
10:45 Heisebeck
05:30 Lippoldsberg
10:00 Lippoldsberg
05:00 Oedelsheim
06:00 Vernawahlshausen

Montag 22.04.2019
  - - -  Arenborn
  - - -  Gewissenruh
10:45 Gieselwerder
  - - -  Gottstreu
  - - -  Heisebeck
10:00 Lippoldsberg
09:30 Oedelsheim
09:30 Vernawahlshausen

Aktuelles

Brücke zum Nachbarn
(Gemeindeblatt PDF)

Frühjahr 2019 | Archiv


Der gute Gedanke
im Frühjahr

"So viel du brauchst"


Passionskonzert zur Sterbestunde Jesu
Karfreitag 19.04.2019 15.00 Uhr Klosterkirche Lippoldsberg


Aus organisatorischen Gründen wird der angekündigte "Lippoldsberger Kreuzweg" auf 2020 verschoben.
Auf dem Programm der Kantorei Lippoldsberg stehen statt dessen u.a. das "Miserere" über Psalm 51 von Gregorio Allegri, das kleine "Stabat Mater" in g-Moll op. 138 von Josef G. Rheinberger und Joh. Seb. Bachs Motette "Jesu, meine Freude". Begleitet wird die Kantorei wie immer vom Wilhelmshavener Streicherensemble, die auch Instrumentalwerke zu Gehör bringen, sowie Instrumental- und Gesangssolisten.
Eintritt: 14 € / erm. 12 €, VVK: Klosterpforte Lippoldsberg


Logo 1000 Jahre Reinhardswald
Seine Bäume gehören zu uns wie die Glocken in unsere Kirchen

Jahreslosung 2019

Suche Frieden und jage ihm nach!

( Psalm 34,15 )

Der gute Gedanke

"So viel du brauchst"

Draußen ist Frühling – ganz schön früh. Die Vögel haben schon Anfang Februar ein begeistertes Morgenlied angestimmt, tausende Kraniche zogen auch zeitig vorbei.

Manche Jahre lag um die Zeit noch Schnee. Sollte der Winter so kampflos aufgeben? Ist das der Klimawandel? Naja, alle, die ich treffe, genießen einfach den Sonnenschein und vermeiden, über mögliche Hintergründe nachzudenken.

Ab Aschermittwoch lädt die Aktion „Klimafasten“ dazu ein, sich wenigstens bis Ostern bewusst zu machen, was wir mit unserem eigenen Handeln zum Schutz unseres Planeten beitragen können.

Dabei sind nicht extreme Haltungen gefragt, wie die von manchen Klimaschützern, die sagen: „4 radikale Dinge müssen wir tun, um die Klimaziele einzuhalten: 1. Aufhören, Auto zu fahren, 2. Aufhören, Fleisch zu essen, 3. Aufhören, Kinder zu kriegen, 4. Aufhören zu atmen.

Mal ehrlich, so gesehen würde auch ein Punkt reichen: Aufhören zu leben! Gut, in der Tat lässt sich zuviel Autofahrerei (mal eben schnell um die Ecke) und, auch für eingefleischte Grillfans, die Menge an Steaks und Bratwurst ohne Gesundheitsschäden und ohne Einbuße von Lebensqualität bestimmt etwas reduzieren. Aber Kinder sind unsere Zukunft, die einzige, die wir haben, und Atmen ist ein Geschenk Gottes – mehr noch – ein Zeichen für den Heiligen Geist, den er in uns gelegt hat. Mit seinem Atem hat uns Gott unser Leben eingehaucht.

Aber gut, was schlägt die Fastenaktion 2019 nun konkret für die 7 Wochen vor?

Klingt eigentlich gut. Klingt machbar. Klingt irgendwie – verlockend!

Lektorin Nicola Uphoff-Watschong


Ev. Gesamtverband Oberweser 2019 © | Email | Sitemap | Datenschutzerklärung